D 14 Amt Freyburg, 1552-1899 (Bestand)[Benutzungsort: Wernigerode]

Archivplan-Kontext

 

Angaben zur Identifikation

Signatur:D 14
Benutzungsort:Wernigerode
 

Form-/Inhaltsangaben

Titel:Amt Freyburg
Laufzeit/Datum (detailliert):1552 - 1899
Findbuch (PDF):siehe unten unter »Dateien«
Laufmeter:84,10
Findhilfsmittel:Findbuch (online recherchierbar)
Registraturbildner:Der alte ludowingische Besitz um die Neuenburg bei Freyburg an der Unstrut kam 1247 mit der Landgrafschaft Thüringen an die Wettiner. 1349/50 erscheint das Amt als "districtus Nuenburgensis" im Lehnbuch Markgraf Friedrichs des Strengen von Meißen. 1485 wurde es dem albertinischen Herzogtum Sachsen zugesprochen, seit 1547 gehörte es zu Kursachsen. 1657-1746 war es dem Herzogtum Sachsen-Weißenfels zugeordnet.

1815 wurde das Amt an Preußen abgetreten und zum überwiegenden Teil dem 1816 neu gebildeten Kreis Querfurt der Provinz Sachsen zugeschlagen. Die Abwicklung der Amtsverwaltung nahm noch einige Zeit in Anspruch.

Das Amt Freyburg umfasste um 1800 folgende Orte: Albersroda, Almsdorf, Altenburg (anteilig), Altenroda, Balgstädt, Baumersroda, Bedra, Birkigt (Rittergut), Branderoda, Braunsdorf, Burgscheidungen, Dobichau, Dorndorf, Ebersroda, Eptingen (Rittergut), Eulau, Flemmingen (anteilig), Freyburg, Gehüfte, Geiselröhlitz, Gleina, Gölbitz, Golzen, Goseck, Gräfendorf, Grockstädt, Gröst, Großjena (anteilig), Größnitz, Großwangen, Jüdendorf, Kämmeritz, Kalzendorf, Karsdorf, Kirchscheidungen, Kleineichstädt, Kleinjena (anteilig), Kleinkayna (anteilig), Kleinwangen (anteilig), Kleinzingst, Krawinkel (anteilig), Krumpa, Langeneichstädt (auch Ober- und Niedereichstädt), Laucha, Leiha, Leina, Liederstädt, Lützkendorf, Lunstedt, Markröhlitz, Möckerling, Mücheln, Müncheroda, Nahlendorf, Nebra, Neumark, Niederschmon, Nißmitz, Oberschmon, Oberwünsch, Oechlitz, Pettstädt, Plößnitz, Pödelist, Pretitz, Reinsdorf, Rödel (Vorwerk), Roßbach, Sankt Micheln, Sankt Ulrich, Schellsitz (anteilig), Schleberoda, Schnellroda, Schortau, Spielberg, Städten, Steigra, Stöbnitz, Thalwinkel, Toppendorf (Vorwerk), Tröbsdorf, Vitzenburg, Weißenschirmbach, Wippach, Zeuchfeld, Zingst (Rittergut), Zöbigker, Zorbau, Zscheiplitz und Zützschdorf.
Bestandsinformationen:Der Bestand ist durch ein Findbuch aus dem Jahr 1955 erschlossen. Die Findhilfsmittel wurden 2010 in einem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Projekt retrokonvertiert und für die Onlinerecherche vorbereitet.

Im Zuge einer 2005/06 abgeschlossenen Bestandsabgrenzung wurde ein Teil der ursprünglich hier verzeichneten, nach 1815/21 angelegten Archivalien an die Abteilung Merseburg des Landeshauptarchivs abgegeben und provenienzmäßig vor allem den Beständegruppen C 39, C 63 und C 129 zugeordnet. Um den Benutzern den Zugang zu erleichtern, sind diese Archivalien weiterhin im Findbuch aufgeführt und mit einem Hinweis auf den heutigen Benutzungsort versehen worden. Die Retrokonversion und Onlinestellung der Findbücher zu den genannten Merseburger Beständegruppen befindet sich in Vorbereitung.
 

Verwandte Verzeichnungseinheiten

Verwandte Verzeichnungseinheiten:siehe auch (GR):
H 157 Gutsarchiv Nebra, 1431-1927 (Bestand)

siehe auch (GR):
H 169 Gutsarchiv Oberwünsch, 1500-1751 (Bestand)

siehe auch (GR):
H 46 Gutsarchiv Burgscheidungen, 1373-1934 (Bestand)

siehe auch (GR):
H 82 Gutsarchiv Goseck, 1445-1937 (Bestand)

siehe auch (GR):
H 263 Gutsarchiv Zingst, 1803-1929 (Bestand)

siehe auch (GR):
H 19 Gutsarchiv Baumersroda, 1657-1762 (Bestand)

siehe auch (GR):
H 198 Gutsarchiv Sankt Ulrich, 1783-1950 (Bestand)
 

Dateien

Dateien:
  • D_14--Findbuch.pdf
 

URL für diese Verz.-Einheit

URL:http://recherche.lha.sachsen-anhalt.de/Query/detail.aspx?ID=4896
 
 
Startseite|Anmelden|de en fr
Landesarchiv Sachsen-Anhalt :: Online-Recherche
Suche
Letztes Suchresultat
Arbeitsmappen
Wie recherchiere ich?