P 516 SED-Bezirksleitung Halle, 1945-1990 (Bestand)[Location: Magdeburg]

Archive plan context


Identifikation

Signatur:P 516
Benutzungsort:Magdeburg

Form-/Inhaltsangaben

Hinweis:Der Bestand enthält Archivgut, das personenbezogenen Schutzfristen gemäß § 10 Abs. 3 Satz 2 ArchG LSA unterliegt und bis zu deren Ablauf nur im Wege einer Schutzfristenverkürzung gemäß § 10 Abs. 4 Satz 2 ArchG LSA oder eines Informationszuganges gemäß § 10 Abs. 4a ArchG LSA zugänglich ist.
Titel:SED-Bezirksleitung Halle
Laufzeit/Datum (detailliert):(1945 - 1951) 1952 - 1990
Laufmeter:178.80
Findhilfsmittel:Findbuch 2016 (online recherchierbar)
Registraturbildner:Im Zuge des laut Volkskammerbeschlusses, gemäß den Beschlüssen der II. SED-Parteikonferenz, erlassenen "Gesetzes über die weitere Demokratisierung des Aufbaus und der Arbeitsweise der staatlichen Organe in der DDR" wurde das Land Sachsen-Anhalt aufgelöst und die Bezirke gebildet. Der neue Bezirk Halle nahm den größten Teil des Territoriums des früheren Landes Sachsen-Anhalt ein. Nach Entlastung der früheren SED-Landesleitung war ein Organisationskomitee für die Bildung der neuen SED-Bezirksleitung Halle zuständig. Auf der ersten Bezirksdelegiertenkonferenz vom 4./5. Oktober 1952 wurde die Bezirksleitung gewählt, die Konstituierung der Bezirksparteiorganisation war damit vollzogen. Das Sekretariat der Bezirksleitung, welchem neben dem 1. und 2. Sekretär die Sekretäre für Agitation und Propaganda, für Wirtschaft, für Landwirtschaft und für Kultur und Erziehung sowie der Vorsitzende des Rates des Bezirkes angehörten, wurde im Mai 1954 entlastet und durch das neue Büro ersetzt, welchem neben den früheren Sekretariatsmitgliedern auch die Vorsitzenden der Bezirksparteikontrollkommission und des FDGB-Bezirksvorstandes sowie der Leiter der Bezirksverwaltung des MfS angehörten, später kamen der Sekretär für die chemische Industrie, der Vorsitzende des Wirtschaftsrates beim Rat des Bezirkes sowie der 1. Sekretär der SED-Stadtleitung Halle hinzu, während der Sekretär für Wirtschaft durch zwei neue Sekretäre für Wirtschaft der Grundstoffindustrie bzw. für Wirtschaft der übrigen Industrie ersetzt wurde. Im Zuge der in Umsetzung des Politbürobeschlusses vom 26. Februar 1963 über "Die Organisierung der Parteiarbeit nach dem Produktionsprinzip" erfolgten Entlastung des Büros von seiner Funktion im Februar 1963 wurden die Büros für Landwirtschaft und für Industrie und Bauwesen sowie die Ideologische Kommission gebildet, deren Leiter neben dem 1. und 2. Sekretär Mitglieder des neugebildeten Sekretariats waren. Zwischen Mitte 1963 und Anfang 1967 fungierte kein so genannter 2. Sekretär, stattdessen wurde der Sekretär für Organisation und Kader (bzw. Parteiorgane) Sekretariatsmitglied. Aufgabe des Sekretariats war die Leitung der Gesamtheit der politischen Tätigkeit zwischen den Bezirksleitungssitzungen und die Koordinierung der Tätigkeit der beiden genannten Büros. Die Abteilungen für Organisation und Kader, Sicherheit, Staat und Recht, Allgemeine Verwaltung und das Technische Büro wurden dem Sekretariat unterstellt. Nach Auflösung der beiden Büros Mitte der 60er Jahre gehörten dem Sekretariat bis 1989 der 1. Sekretär, der 2. Sekretär (ab 1967), die Sekretäre für Wirtschaft, für Landwirtschaft, für Wissenschaft, Volksbildung und Kultur sowie für Agitation und Propaganda, die Vorsitzenden der Bezirksplankommission, des Bezirkswirtschaftsrates und des Rates für landwirtschaftliche Produktion und Nahrungsgüterwirtschaft (beide bis 1976), der Bezirksparteikontrollkommission und des FDGB-Bezirksvorstandes (beide ab 1974) sowie die 1. Sekretäre der SED-Stadtleitung Halle und der FDJ-Bezirksleitung an. Die Zahl der auf den Delegiertenkonferenzen gewählten Mitglieder und Kandidaten der Bezirksleitung betrug bis 1976 in der Regel 65/66 + 17/18, dann bis 1989 stets 85 + 20. Ende der 70er Jahre gab es in der Bezirksparteiorganisation rund 239.000 Mitglieder und Kandidaten der SED, die in über 7.900 Grundorganisationen, davon rund 2.600 Abteilungsparteiorganisationen, organisiert waren. Die Bezirksleitung war 30 Kreisleitungen (davon 2 Stadtkreisleitungen, 3 Stadtbezirksleitungen im Range von Kreisleitungen und 4 Industriekreisleitungen) übergeordnet. Der Bezirk
Halle war ein wichtiger Standort der chemischen Industrie (vor allem Buna, Leuna und Chemiekombinat Bitterfeld) und des Bergbaus. Wichtige Grundorganisationen im Bezirk waren u. a. VE Braunkohlenkombinat Bitterfeld, VEB Waggonbau Ammendorf, VEB Waggonbau Dessau, VEB Pumpenwerke Halle, VEB Walzwerk Hettstedt und VEB Filmfabrik Wolfen.
Bestandsinformationen:Der Text der im SED-Bezirksparteiarchiv Halle erarbeiteten Findkartei wurde im Wesentlichen unverändert übernommen Es erfolgte lediglich die Korrektur offensichtlicher Fehler, die Vereinheitlichung der Schreibweise und die Auflösung von Abkürzungen. Die für die Sekretariatssitzungsprotokolle teilweise vorliegenden Stichwortkarteien, in denen die wesentlichen Tagesordnungspunkte der Beratungen erfasst sind, wurde in Form von Enthält-Vermerken zu den einzelnen Akten übernommen.
Die in den SED-Bezirksparteiarchiven übliche Einteilung der Bestände in Zeitschichten, die sich an den stattgefundenen Parteitagen orientierte, wurde aufgehoben und die Akten in einer sachthematischen Gliederung zusammengeführt. Anschließend erhielten die Akten neue, fortlaufende Signaturen.
Zusatzinformationen:1. Sekretäre: Heinz Glaser (Okt. 1952 - Aug. 1954); Franz Bruk (Okt. 1954 - Apr. 1958); Bernard Koenen (Apr. 1958 - Febr. 1963); Horst Sindermann (Febr. 1963 - Mai 1971); Werner Felfe (Mai 1971 - Mai 1981); Hans-Joachim Böhme (Mai 1981 - Nov. 1989); Roland Claus (ab Nov. 1989)
2. Sekretäre: Johannes Cherk (Okt. 1952 - Aug. 1953); Friedrich Menzel (Aug. 1953 - Apr. 1955); Willi Stein (Apr. 1955 - Nov. 1958); Gerhard Frost (Nov. 1958 - Aug. 1963; März 1967 - März 1968); Werner Felfe (März 1968 - Mai 1971); Dieter Itzerott (Mai 1971 - Febr. 1974); Hans-Joachim Böhme (Febr. 1974 - Mai 1981); Walter Kitzing (Mai 1981 - Nov. 1989); Helmut Morche (Nov. 1989); Bernd Uschmann (ab Nov. 1989)
 

Usage

Permission required:Keine
Physical Usability:Uneingeschränkt
Accessibility:Öffentlich
 

URL for this unit of description

URL:https://recherche.landesarchiv.sachsen-anhalt.de/Query/detail.aspx?ID=369774
 

Social Media

Share
 
Home|Login|de en fr
Landesarchiv Sachsen-Anhalt :: Online research