E 101 Familien Rode und Bott, 1713-1987 (Bestand)[Location: Dessau]

Archive plan context


Information on identification

Ref. code:E 101
Benutzungsort:Dessau

Form-/Inhaltsangaben

Title:Familien Rode und Bott
Dimensions W x H (cm):1713 - 1987
Running meters:0.80
Finding aids:Findbuch 2014 (online recherchierbar)
Registraturbildner:In dem vorliegenden Nachlass sind überwiegend Korrespondenzen und Dokumente folgender Personen überliefert:

August von Rode (1751-1837)
1769-1771 Jurastudium in Halle und Leipzig, Erzieher des illegitimen Sohnes des Fürsten Franz von Anhalt-Dessau, Franz von Waldersee, 1786 Erzieher des Erbprinzen Friedrich, ab 1787 Hofrat, 1795 Kabinettsrat, ab 1801 fürstlicher Reisebegleiter, 1803 Erhebung in den Adelsstand, 1807 Geheimer Kabinettsrat, 1807-1813 Gesandter und bevollmächtigter Minister des herzoglichen Gesamthauses Anhalt in Frankreich, 1810 Wirklicher Geheimrat, ab 1817 Oberaufsicht über die Herzoglichen Bibliotheken in Dessau und Wörlitz, umfangreiche Publikationstätigkeit

Richard von Rode (1800-1871)
1821-1822 Jurastudium in Berlin, 1823 Referendar der Landesregierung und des Konsistoriums Dessau, Hofjunker, 1828 Kammerjunker, 1837 Reisemarschall des Herzogs Leopold Friedrich von Anhalt-Dessau, 1840 Wirkliches Mitglied des Naturhistorischen Vereins für Anhalt , 1853 Kammerherr, 1857 Gründer des Anhaltischen Kunstvereins, 1862 Ritter des Anhaltischen Gesamthaus-Ordens Albrecht des Bären

Rudolf Bott (Nachfahre der Familie von Rode) (1868-1939)
1887-1891 Studium der klassischen Philologie, Geschichte und Erdkunde in Halle und Bonn, 1891 Promotion zum Doktor der Philosophie, Turnlehrerprüfung, 1893 Staatsprüfung als Oberlehrer, 1893-1897 Lehrtätigkeit an den Gymnasien Wernigerode und Dessau sowie am Realgymnasium Dessau, 1897 Oberlehrer am Städtischen Gymnasium Mönchen-Gladbach, 1901-1927 Oberlehrer am Friedrichs-Gymnasium Dessau, 1911 Verleihung des Titels "Professor", 1920 Verleihung der Amtsbezeichnung "Studienrat", 1927 Pensionierung

Wolfgang Bott (geb. 1904)
Sohn Rudolf Botts, 1914-1920 Ausbildung an der Kadettenanstalt Naumburg, 1920-1921 Staatliche Bildungsanstalt Berlin-Lichterfelde, 1921-1924 weitere militärische Ausbildung, 1924 Offiziers-Anwärter-Prüfung
1924-1945 Offizierslaufbahn (1927 Leutnant, 1930 Oberleutnant, 1935 Hauptmann, 1940 Major, 1943 Oberstleutnant), Teilnehmer des Zweiten Weltkriegs, 1945-1948 Kriegsgefangenschaft, Angestellter der Kasino K.G. Bad Neuenahr, 1956-1960 Aufbauleiter des Kreiswehrersatzamtes Trier der Bundeswehr, 1960 Mitarbeiter der Wehrbereichsverwaltung IV Wiesbaden, 1961-1966 Dienststellenleiter des Kreiswehrersatzamtes Neustadt/Weinstadt, 1966 Pensionierung
Bestandsinformationen:Der Familiennachlass wurde dem Landesarchiv Oranienbaum 1998 als Depositum von der Eigentümerin Margot Bott, Bremen übergeben. Unmittelbar nach der Übernahme erfolgte eine vorläufige Erschließung des Bestandes, die 2014 überarbeitet wurde.
 

URL for this unit of description

URL: http://recherche.landesarchiv.sachsen-anhalt.de/Query/detail.aspx?ID=196178
 
Home|Login|de en fr
Landesarchiv Sachsen-Anhalt :: Online research