H 161 Gutsarchiv Neuhaus, 1537-1912 (Bestand)[Benutzungsort: Wernigerode]

Archivplan-Kontext

 

Angaben zur Identifikation

Signatur:H 161
Benutzungsort:Wernigerode
 

Form-/Inhaltsangaben

Titel:Gutsarchiv Neuhaus
Laufzeit/Datum (detailliert):(1537) 1653 - 1912
Laufmeter:1,60
Findhilfsmittel:Findbuch von ca. 2000 (online recherchierbar)
Registraturbildner:Neuhaus war ein Ortsteil der Gemeinde Paupitzsch, die 1976 einem Braunkohletagebau gewichen ist. Sie gehörte zuletzt zum Kreis Delitzsch, heute Lkr. Nordsachsen, Freistaat Sachsen.

Neuhaus gehörte im 15. Jahrhundert zum wettinischen Amt Delitzsch. Es war 1485 albertinisch, 1547 kursächsisch, gehörte von 1657–1738 zum Herzogtum Sachsen-Merseburg und gelangte 1815 an Preußen, wo es 1816–1945 der Provinz Sachsen zugeordnet war.

Im Dorf Paupitzsch ist für 1288 ein Herrensitz belegt. Dieser erscheint seit 1459 unter dem Namen Neuhaus, so 1486 als „dorff und geseß Paupitz czu dem Nawen Hausse“. Im 19. Jh. galt der Gutsbezirk Neuhaus zeitweilig als eigenständig, doch gehörte er 1895 wieder zu Paupitzsch.

Als Besitzer des Rittergutes wird 1442 Caspar (von) Spiegel namhaft. Seine Nachkommen verkauften 1626 an den bisherigen Pächter Gregor Luppe. Im Dreißigjährigen Krieg wüst gefallen, wurde Neuhaus 1652 durch den Quedlinburger Stiftshauptmann Christoph Vitzthum von Eckstädt ersteigert. Im Besitz seiner 1713 in den Grafenstand erhobenen Familie blieb Neuhaus bis 1787, als es als Erbe der Erdmuthe Dorothea Magdalene Gräfin Vitzthum von Eckstädt an Günther von Bünau aus dem Hause Dahlen fiel, der es noch 1812 besaß. 1827 kaufte Friedrich Wilhelm Schirmer aus Ilberstedt das Rittergut, das bis zur Enteignung im Zuge der Bodenreform 1945 im Besitz seiner Familie blieb.

Das 1518 als schriftsässig bezeichnete Rittergut besaß schon 1442 die Erb- und Obergerichtsbarkeit über Paupitzsch. Später traten der Gutsbezirk Neuhaus und wohl Ende des 16. Jh.s Werbelin hinzu. Beim Gut lag seit 1574 das Kirchenpatronat über Werbelin und spätestens 1700/53 das Kirchenpatronat über die Pfarrkirche Paupitzsch mit den Filialkirchen Benndorf und Werbelin. Von 1533 bis kurz nach 1753 befand sich Neuhaus in Besitzeinheit mit dem nahegelegenen Rittergut Petersroda.
Zusatzinformationen:Literatur:
Adelsarchive im Landeshauptarchiv Sachsen-Anhalt. Übersicht über die Bestände, bearb. von Jörg Brückner, Andreas Erb und Christoph Volkmar (Quellen zur Geschichte Sachsen-Anhalts; 20), Magdeburg 2012.
 

Verwandte Verzeichnungseinheiten

Verwandte Verzeichnungseinheiten:siehe auch:
D 9 Amt Delitzsch, 1442-1897 (Bestand)
 

URL für diese Verz.-Einheit

URL:http://recherche.lha.sachsen-anhalt.de/Query/detail.aspx?ID=4758
 
 
Startseite|Anmelden|de en fr
Landesarchiv Sachsen-Anhalt :: Online-Recherche
Suche
Letztes Suchresultat
Arbeitsmappen
Wie recherchiere ich?