Z 98 Amt Walternienburg, 1790-1795 (Bestand)[Benutzungsort: Dessau]

Archivplan-Kontext

 

Angaben zur Identifikation

Signatur:Z 98
Benutzungsort:Dessau
 

Form-/Inhaltsangaben

Titel:Amt Walternienburg
Laufzeit/Datum (detailliert):1790 - 1795
Laufmeter:0,10
Findhilfsmittel:Findbuch 2009 (online recherchierbar)
Registraturbildner:1422 belehnte die Äbtissin Adelheid von Quedlinburg die Fürsten von Anhalt mit Barby, Walternienburg und Sydow. Das Lehen wurde aber bereits 1434 durch Friedrich von Sachsen an Graf Günther IV. von Barby vergeben. Der Kurfürst garantierte den anhaltischen Fürsten im Fall eines Aussterbens der Linie der Grafen von Barby eine Anwartschaft auf Walternienburg. Nach dem Tod des letzten Grafen von Barby 1659 fiel es jedoch an Kursachsen zurück und wurde durch Johann Georg I. von Sachsen an seinen Sohn August von Sachsen-Weißenfels (1614-1680) übereignet, der den Fürsten von Anhalt-Zerbst damit belieh.

Das Lehen wurde in ähnlicher Weise wie die übrigen Anhalt-Zerbster Ämter Zerbst, Roßlau, Coswig, Lindau, Dornburg und Mühlingen verwaltet. Den Ämtern stand ein Amtmann vor, der wirtschaftlich-polizeiliche, jurisdiktionelle und finanzielle Funktionen hatte. Er führte u.a. die Personalaufsicht, verwaltete Einnahmen und Ausgaben, hatte für Grenzregulierungen in den Feldmarken und Wegebesserungen zu sorgen und beaufsichtigte Forsten und Fischereien. Er war für die Wahrung der öffentlichen Sicherheit zuständig.
Der Amtmann wirkte als Untersuchungsrichter in erster Instanz, der gleichzeitig gerichtliche Vollziehungsgewalt sowie das Recht zur Urteilsverkündung besaß. Er hatte die landesherrlichen Befehle in Rechtsstreitigkeiten zu vollstrecken, die Gerichtsstrafen zu erheben und die freiwillige Gerichtsbarkeit auszuüben. Ebenfalls war er für die Regelung der Vormundschaftsangelegenheiten zuständig.
Zur Unterstützung seiner Tätigkeit wurden ihm Unterbeamte zugeordnet: Schosser, Amtsschreiber, Meier (auch Hofmeister oder Hausvogt) und Holzförster.
In den fürstlichen Dörfern war ihm als landesherrlicher Vertreter der Richter unterstellt.

Zum Amt Walternienburg gehörten administrativ-territorial die Dörfer Walternienburg, Kämeritz, Flötz, Großlübs, das Vorwerk Trebnitz und das Zollhaus Tochheim.

Als das Erlöschen der Zerbster Linie voraussehbar war, wendeten sich die drei anderen anhaltischen Linien Bernburg, Dessau und Köthen 1791 an den Kurfürsten von Sachsen mit dem Gesuch um Wiederverleihung dieses Lehens. In einem Vertrag vom 15.06.1796 einigten sich die beteiligten Parteien, nach welchem der Kurfürst das Amt Walternienburg mit Zubehör den Fürsten von Anhalt als Mannlehngut übergab. Bei der Zerbster Landesteilung wurde das Amt der Dessauer Linie übertragen und für dessen Verwaltung und Ausübung der Jurisdiktion ein "Fürstliches Gericht" mit einem bestellten Gerichtshalter und ihm unterstellten Personal eingerichtet.
Bestandsinformationen:Die archivalische Quellenüberlieferung des ehemaligen Fürstentums Anhalt-Zerbst, darunter auch die Akten des Amtes Walternienburg, wurden 1872 durch das neu gegründete Anhaltische Haus- und Staatsarchiv Zerbst übernommen. Der überwiegende Teil der Unterlagen des Amtes Walternienburg war bereits im 18. und zu Beginn des 19. Jahrhunderts in die Pertinenzbestände "Hauptarchiv Zerbst" und "Facharchiv Zerbst" integriert worden. Beide Bestände werden in der ursprünglichen Ordnung noch heute unter den Signaturen Z 87 und Z 88 verwahrt.
Vereinzelt sind von den Nachfolgebehörden in den 20er/30er Jahren des 20. Jahrhunderts weitere Ämterakten an das Anhaltische Staatsarchiv Zerbst abgegeben und zu einem Provenienzbestand formiert worden.
Eine Erschließung des nur wenige Akteneinheiten umfassenden Bestandes erfolgte im Jahr 2009.
 

Verwandte Verzeichnungseinheiten

Verwandte Verzeichnungseinheiten:siehe auch:
Z 92 Kammer Zerbst, 1578-1830 (ca.) (Bestand)

siehe auch:
Z 44, A 15c IIa Walternienburg, 1781-1882 (Gliederungsgruppe)

siehe auch:
Z 88, Fach 47 Amt Walternienburg, 1610-1798 (Gliederungsgruppe)

siehe auch:
Z 87, LXXX Amt Walternienburg, 1422-1765 (Gliederungsgruppe)

siehe auch:
Z 87, LXXXI Amt Walternienburg, 1560-1737 (Gliederungsgruppe)

siehe auch (GR):
Z 60 Fürstliches Gericht Walternienburg, 1804-1848 (Bestand)
 

URL für diese Verz.-Einheit

URL:http://recherche.lha.sachsen-anhalt.de/Query/detail.aspx?ID=1131741
 
 
Startseite|Anmelden|de en fr
Landesarchiv Sachsen-Anhalt :: Online-Recherche
Suche
Letztes Suchresultat
Arbeitsmappen
Wie recherchiere ich?